Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

pictallg 120

Schwarze 11 Neu-Isenburg - Aktuelles

Kappe aktivDiese Seite zeigt aktuelle Informationen rund um den Verein  - normalerweise. Sollte hier nichts zu finden sein, so war entweder nichts los, es hat sich kein emsiger Autor gefunden oder die Artikel sind bereits im Archiv - Bereich " Jahre Artikel " - gelandet.
Aktuelle Artikel zu Veranstaltungen stehen auch im Bereich "Veranstaltungen".

 


von Oliver von der Herberg

Am 11. November um 19:11 Uhr war es wieder soweit: Die Vorsitzende des AKVN Annette Knitter hat die neue Fastnachtskampagne eingeläutet. Mit dabei waren auch "alte Bekannte" - Prinz Hans-Joachim II., weltreisender aus dem Kranichnest und seine Prinzessin Beate I., von der flinken Nadel. Beide hatte zugestimmt, weiterhin im Amt zu bleiben und die sicherlich stark eingeschränkte Kampagne 2021/2022 als Prinzenpaar weiterhin zu begleiten.

Erstmals - und auch den Einschränkungen von Corona geschuldet - kam unser Michi im Rahmen dieser Veranstaltung aus dem Sack. Günther Marx hat einen kurzen Blick auf die aktuellen Geschehnisse geworfen und Michi aus seinem Sack befreit. Unterstützt wurde er hierbei von Marianne Hehn, Luise Junker und Saskia Wolf.

Weiterhin haben von der Schwarzen Elf Lilly Litzenberger mit einem Solotanz, Witzi & Flitzi sowie die Cappuccinos das Programm mit unterstützt. Weitere Details im Bericht der Offenbach Post.

Die Schwarze Elf plant weiterhin eine Fastnachtssitzung. Aktuell soll diese auf 2 Termine aufgeteilt werden. Da wir derzeit aber noch nichts für Februar abschätzen können, haben wir uns entschieden, dass wir diesmal die Eintrittskarten nicht bereits am Totensonntag verkaufen, sondern erst am 16. Januar 2022. Da haben alle viel mehr Sicherheit und Klarheit - außerdem ist dann das Warten nicht mehr allzu lang!

Wir halten alle informiert, haben auch entsprechende Informationen an die Presse gegeben. Wir hoffen sehr, dass sich die derzeitige Entwicklung schnellstmöglich wieder umkehrt und wir dadurch im Februar ein wenig Fastnacht in die Stadt bringen können.

 

 

von Oliver von der Herberg

Lange war es ruhig in der Vereinswelt. Die coronabedingten Einschränkungen machen ein Vereinsleben nicht allzu leicht - Feste fallen aus oder finden anders statt, gemeinschaftliche Aktivitäten müssen Hygienekonzepten entsprechen und möglichst findet alles an der freien Luft statt. Die Notwendigkeit all dieser Maßnahmen ist unumstritten und auch wird von der Schwarzen Elf hoffen sehr, dass wir diese Pandemie schnellstmöglich überstehen. 

Wir haben uns Gedanken gemacht, wie es weitergehen kann und uns dazu entschlossen, es tatsächlich anzupacken: Wir planen eine Fastnachtssitzung in der Hugenottenhalle! Der Vorstand, die Mitgliederversammlung und die aktiven Gruppen freuen sich, dass in der Stadt wieder etwas Fastnacht stattfinden wird. Diesbezüglich haben die Trainings bereits wieder eingesetzt und die Tänze und Darstellungen werden einstudiert.

plakat 2022 01 Web optWir müssen natürlich unter heutigen Bedingungen planen, deshalb werden wir erstmals 2 Narrensitzungen an einem Wochenende durchführen. Die aktuellen Bestimmungen erlauben die Durchführung einer Veranstaltung unter Berücksichtigung der 3-G-Regeln mit einem halb besetzten Saal. Das bedeutet für uns dann 264 Plätze und ist natürlich viel zu wenig. Deshalb wiederholen wir das Ganze. Geplant sind die Sitzungen am Freitag, 11. Februar und am Samstag, 12. Februar 2022. Wir sind uns sicher, dass auch eine halb besetzte Hugenottenhalle für ordentlich Stimmung sorgen wird! Sollten bis zur Veranstaltung andere Regeln gelten, werden wir mit den Käufern der Eintrittskarten Kontakt aufnehmen und das weitere Vorgehen besprechen. 

Unsere weiteren Veranstaltungen werden wie in der letzten Kampagne durchgeführt - Michi wird wieder digital aus seinem Sack kommen, die Stehung fällt aus und den Hering gibt es wieder "to Go". Natürlich verabschiedet Michi sich auch wieder digital zum Ende der Kampagne.

Wir sind froh, überhaupt die Option auf etwas Fastnacht zu haben. Der AKVN wird am 11. November planmäßig die Kampagne eröffnen und auch der Ehrensenat des Lumpenmontags plant seinen großen Ball in der Hugenottenhalle. Vielleicht kommt noch der ein oder andere Programmpunkt hinzu. Wir verlieren auf jeden Fall nicht die Hoffnung, sondern freuen uns auf unsere Iseborjer Fastnacht!

 

 

von Oliver von der Herberg

plakat zum film 2021Was bleibt uns in diesem Jahr anderes übrig als andere kreative Wege zu gehen?! Das haben sich auch die Isenburger Fastnachtsvereine gedacht und gemeinsam mit der Stadt Neu-Isenburg, dem FBIK und dem AKVN das Projekt "Fastnacht 2.0" gestartet. Viele Ideen wurden gesammelt: Streamen wir eine Gemeinschaftssitzung aus der Hugenottenhalle? Schneiden wir das Beste vom Besten aller Vereine zu einer Gemeinschaftssitzung? Machen wir einen Mix aus Show und Dokumentation über die Isenburger Fastnacht?

Am Ende haben wir nach einigen Wochen und vielen Onlinetreffen den Drehplan zu "Fastnacht 2.0 - Die Isebojer Onlineshow" fertiggestellt. Als Drehort hat uns die Stadt Neu-Isenburg die Hugenottenhalle zur Verfügung gestellt. Als Ort unzähläger Fastnachtsveranstaltungen fühlten alle Beteiligten sich dort auch sofort heimisch und tauchten schnell in die Themen des Films ein.

Produziert wurde der Film von dem Frankfurter Produktionsbüro Die ZWO - Philipp Kehm & Christian Przygodda GbR. Weder die Kameraleute, noch der Tontechniker sind bisher jemals mit Fastnacht so richtig in Berührung gekommen. So haben auch sie gelernt, was ein Narhallamarsch ist und dass Fastnacht durchaus eine ernste Angelegenheit ist.

So entstand dann - mit viel Liebe zum Detail - der Film "Fastnacht 2.0 - Die Isebojer Onlineshow". Die Premiere ist am Samstag, 13. Februar 2021 um 11:11 Uhr unter http://film.lumpenmontag.de Wenn Ihr also schon immer einmal wissen wolltet, warum es den Isebojer Watz eigentlich gibt, wie die Kümmler zu ihrem Namen kamen, was es heißt, den KiKoBa auf die Beine zu stellen, warum die Gründung der Minis der Schwarzen Elf eine Schnapsidee war, wer beim Ersten Stadtrat daheim tatsächlich die Hosen anhat und warum die Isenburger Sängerknaben ihren Ursprung in einer Sauna hatten, dann schaltet ein!

Unterstützen könnt Ihr diesen Film immer noch mit dem Kauf der diesjährigen Lumpenmontagsplakette. Diese erhaltet Ihr bei Oliver von der Herberg.

 

 

Info

Ältere Artikel und den direkten Zugang zu den Bildgalerien finden Sie im Bereich "Archiv/Jahre Artikel" und "Archiv/Jahre Bilder".

Zum Seitenanfang