Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

pictallg 120

Schwarze 11 Neu-Isenburg - Aktuelles

Kappe passivDiese Seite zeigt aktuelle Informationen rund um den Verein  - normalerweise. Sollte hier nichts zu finden sein, so war entweder nichts los, es hat sich kein emsiger Autor gefunden oder die Artikel sind bereits im Archiv - Bereich " Jahre Artikel " - gelandet.
Aktuelle Artikel zu Veranstaltungen stehen auch im Bereich "Veranstaltungen".

 


von Oliver von der Herberg

Mit dem traditionellen Heringsessen am Fastnachtsdienstag endete auch in diesem Jahr die Kampagne. Es versammelten sich die letzten feierlustigen Narren im Alfred Delp-Haus und freuten sich - neben vielen Vorträgen und Tänzen - alljährlich auf die Heringe à la Hilde, die eigens durch unsere Heringsmäuschen zubereitet wurden. Da in diesem Jahr wetterbedingt der Lumpenmontagsumzug leider wieder ausgefallen ist, hat die Schwarze Elf kurzer Hand im Vorfeld noch an dem Fastnachtsumzug in Dreieich Sprendlingen teilgenommen.

Aber zurück zum Heringsessen. Krankheitsbedingt zeigte der Saal einige Lücken, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch. Die Delegation der Blau-Weißen aus Dörnigheim zeigte, dass sie noch lange nicht müde war und feierte bis zum bitteren Ende. Begleitet wurden sie in diesem Jahr von ihrem Prinzenpaar, Prinzessin Alexandra und Prinz Karsten.

Zur Eröffnung der Veranstaltung tanzte erneut die Mini-Polka der Schwarzen Elf. Direkt im Anschluss gab Präsident Stefan das Signal an das Männerballett zur Verteilung der Heringsportionen an die hungrige Fatsnachtsmeute. Mit großem Beifall bedankten sich die Gäste für das leckere Essen, bevor es mit den Maxis im Programm weiter ging. Julius Litzenberger und Luke Junker erzählten darüber, was die wirklichen Probleme im Leben von Pubertieren sind. Danach folgte ein wirkliches Highlight: Nach dem Paartanz von Witzi und Flitzi kam eine besondere Zugabe. David Litzenberger hat kurzerhand den kompletten Tanz gelernt und zeigte - unter riesigem Applaus - dass er seiner Schwester Lilly Litzenberger lediglich in der Kondition nachstand. Sein Tanz sorgte dennoch für viel Anerkennung.

Dann war es soweit, zum letzten Mal in dieser Kampagne gaben sich Prinzessin Martina I. und Prinz Jörg III. nebst Gefolge die Ehre und zog ins Alfred Delp-Haus ein. Es war ein sehr emotionaler Moment für alle Beteiligten, da beide die letzten Wochen und Monate haben Revue passieren lassen und Geschenke verteilten. Natürlich bedankten sie sich bei allen Beteiligten der Isenburger Fastnacht für die tolle und eindrucksvolle Zeit. Dabei gebührt den beiden der ganz besondere Dank der Schwarzen Elf. Beides sind Mitglieder in der Schwarzen Elf und haben sich bereit erklärt, im Jubiläumsjahr das Pirnzenpaar zu sein. Und das haben sie aus vollem Herzen umgesetzt. Nicht nur ihr "Sprüchelche" - Isebojer Fastnacht is so schee, tut allen wohl und niemand weh - prägt die gesamte Kampagne, sondern auch der eigens durch die Prinzessin kreierte Flashmob zu "Can you feel it", wurde zu einem Sinnbild der Regentschaft der Beiden. Zudem haben sie es geschafft, dass viele Mädchen jetzt auch gerne Prinzessin werden wollen, denn sie haben in beeindruckender Weise die Kinder in ihre Auftritte mit eingebunden. WIr von der Schwarzen Elf sagen ganz herzlich "DANKE" für eine ganz besondere Jubiläumskampagne - es war schee mit Euch!

Direkt im Anschluss musste der Prinz auch schon wieder ran. Er hat es sich nicht nehmen lassen, sein Männerballett im Tanz zu unterstützen. Es folgte noch der Tanz von Funtasia, sowie der Vortrag des Urrumpelche (Blau Weiß Dörnigheim) und die Cappuccinos, bevor Günther Marx die Ereignisse der Kampagne zusammenfasste und MIchi in seinen Sack verabschiedete. Damit endet eine eindrucksvolle und lange Kampagne. Auch wenn es alle viel Kraft gekostet hat, können wir mit Stolz auf die vergangenen Wochen und Monate zurückblicken. WIr hatten Jubiläum und MIchis Geburtstag, einer ausverkaufte Narrensitzung und mit der Elfer-Stehung eine ganz neue Veranstaltung. Zudem haben wir mit vereinten Kräften unser Prinzenpaar unterstützt. Die Pause haben sich nun wirklich alle verdient. Aber nicht zu lange, denn am 26. März 2019 geht es weiter - da findet der Kritikabend mit Festlegung des Kampagnenmottos 2019/2020 statt und die Vorbereitungen der Gruppen können wieder beginnen...

 Bilder folgen noch (vielleicht).

 

Info

Ältere Artikel und den direkten Zugang zu den Bildgalerien finden Sie im Bereich "Archiv/Jahre Artikel" und "Archiv/Jahre Bilder".

Schnellzugriff

Zum Seitenanfang