zur Verleihung der 44er-Ehrennadel am 12.02.2013
   <- zurück

Laudatorin: Gudrun Litzenberger

 

Er ist Gründer der Schwarzen Elf. Als junger Kaplan hat er in Neu-Isenburg mit den Jugendlichen der Pfarrei – damals war das nur St. Josef – den Grundstein für die Schwarze 11 gelegt.
Mit der Non-Stop-Lachparade im Saal des TV ging 1959 sozusagen die erste inoffizielle Sitzung der Schwarzen 11 über die Bühne.
Seine Büttenreden ob während der großen Narrensitzung oder bei kleineren Veranstaltungen, waren immer Höhepunkte. Er hat es wie kein anderer verstanden, die menschlichen Schwächen liebevoll aufs Korn zu nehmen, und nahm sich selbst dabei nicht aus.
Beim Eulenempfang der CDU konnte man ihn noch in diesem Jahr scharfzüngig in der Bütt erleben.
Die Schwarzen Elfer hat er bis heute im Auge behalten, auch noch nach über zehn Jahren in der Ferne. Er bleibt unserer härtester Kritiker.

„Ein Stück Seelsorge ist es, den Menschen Freude zu schenken“. Das ist Ihnen, lieber Pfarrer Bachus gelungen.
Sie sind Ehrenmitglied der Schwarzen Elf
Träger des Stern von Isenburg
Und haben den Schalk von Isenburg verliehen bekommen

Und nun möchten wir Ihnen unsere 44er Nadel verleihen als Dank für Ihre Treue zur Schwarzen Elf.